AKTUELLES


HIER KÖNNEN SIE MICH TREFFEN.

Über einen persönlichen Austausch mit Ihnen würde ich mich sehr freuen! 

  

Gerne können Sie mir jederzeit eine Nachricht unter hallo@patrickstrauss.de zusenden! 

Geschäftsstelle FREIE WÄHLER in Bremen

Die Geschäftsstelle der FREIEN WÄHLER in Bremen (Fedelhören 88, 28209 Bremen) hat Montags - Freitags von 10.00-12.00 Uhr sowie von 16.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Kommen Sie gerne vorbei und kommen Sie mit meinen Landesvorstandskollegen oder mir ins persönliche Gespräch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


AKTUELLE TERMINE PATRICK STRAUSS

Bundesmitgliederversammlung der FREIEN WÄHLER in Aschaffenburg

Kurz vor den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 treffen sich die FREIEN WÄHLER am 16. März 2019 in Aschaffenburg zur Bundesmitgliederversammlung.


RÜCKBLICK PATRICK STRAUSS

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Seitdem 4. Februar 2019 sammeln die FREIEN WÄHLER in Bremen Unterstützer-Unterschriften für die Zulassung zur Teilnahme an der Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 26. Mai 2019. Wir würden uns freuen, wenn Sie das anliegende Formblattt ausfüllen und mit Ihrer Unterschrift bestätigen, dass die FREIEN WÄHLER an der Bürgerschaftswahl teilnehmen sollten. Es handelt sich hierbei nicht um eine Wahlaussage oder irgendwie geartete Vorfestlegung Ihrer Wahlentscheidung.

Download
Formblatt Landeswahlleitung
Formblatt der Landeswahlleitung Bremen zur Dokumentation einer Unterstützer-Unterschrift für die Zulassung der FREIEN WÄHLER Landesvereinigung Bremen zur Bürgerschaftswahl am 26. Mai 2019 Wahlbereich Bremen
Vordruck Unterstützer-Unterschrift FREIE
JPG Bild 465.0 KB
Download
FREIE WÄHLER Kurz-Wahlprogramm zur Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 26. Mai 2019
FREIE_WÄHLER_Wahlprogramm_Bremische_Bürg
Adobe Acrobat Dokument 857.4 KB

DANKE für die Nominierung zum Listenplatz 4 an die FREIEN WÄHLER in Bremen

Auf der Mitgliederversammlung der FREIEN WÄHLER Landesvereinigung Bremen am 26. Januar 2019 haben mich die Mitglieder als Kandidat für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 26. Mai 2019 auf dem Listenplatz 4 gewählt. Vielen Dank für das damit zum Ausdruck gebrachte Vertrauen und herzlichen Glückwunsch an die insgesamt 13 weiteren Kandidatinnen und Kandidaten. ZEIT FÜR DEN WECHSEL. FRISCHE IDEEN FÜR BREMEN.

 

Lesen Sie die Berichterstattung zur Kandidatenaufstellung im WESER-KURIER hier.


Verabschiedung Wahlprogramm FREIE WÄHLER zur Bürgerschaftswahl am 26. Mai 2019

Am 07. Januar 2019 wurde von der Mitgliederversammlung der FREIEN WÄHLER in Bremen ein überzeugendes Wahlprogramm für die Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft am 26. Mai 2019 verabschiedet. Bürgernah. Sachbezogen. Unabhängig. 

 

ZEIT FÜR DEN WECHSEL. FRISCHE IDEEN FÜR BREMEN.

Download
Wahlprogramm FREIE WÄHLER Bremen zur Bürgerschaftswahl in Bremen am 26. Mai 2019
Wahlprogramm-Entwurf FREIE WÄHLER HB 201
Adobe Acrobat Dokument 686.7 KB

Besuch Beiratssitzung Woltmershausen-Rablinghausen

Im Rahmen einer öffentlichen Beiratsversammlung in der Freikirche Woltmershausen haben VertreterInnen des Senator für Bau, Umwelt und Verkehr sowie der beauftragten Planungsgruppe aus Elbwerk Hamburg für die Gesamtplanung, BPR für den Bereich Verkehr und dem Büro Bruun & Möller für die Freiraumplanung ihre Ideen und erste Skizzen zur Umnutzung des ehemaligen Gaswerks der SWB, der ehemaligen "Brinkmann"-Hallen sowie des weiteren umliegenden Areals vorgestellt. Unter Beisein von VertreterInnen verschiedener weiterer Ressorts, der SWB sowie der Firma JUSTUS GROSSE haben etwa 80-100 Interessierte die Planungen für das sog. "Tabak-Quartier" überwiegend interessiert und wohlwollend zur Kenntnis genommen. Auf meine Nachfrage nach der zeitlichen Perspektive an Herren Clemens Paul, einen der geschäftsführenden Gesellschafter von JUSTUS GROSSE wurde deutlich, dass bereits heute Mieter für € 2,00 dort Flächen anmieten können und der Startschuss bereits gelegt ist.

 

Wichtig wird sein, dass der grundsätzliche Zuspruch der Bürgerinnen und Bürger in Woltmershausen-Rablinghausen durch eine - wie geplant - enge Einbindung in die Planungsprozesse erhalten bleibt. Das Projekt kann eine große Chance für den ganzen Stadtteil sein, wenn in die Bestandsanalyse nicht nur der Bereich "Vorderes Woltmershausen", sondern auch die angrenzenden Quartiere insbesondere in der Schrieverstraße und am Warturmer Platz erhalten bleiben. Möglicherweise ergeben sich auch weitere Chancen für die Weiterentwicklung der sozialen und verkehrlichen Infrastruktur, die dem gesamten Stadtteil zu Gute kommen. Gegenüber der Überseestadt und fußläufig zur Neustadt, der dortigen Hochschule Bremen und der Innenstadt könnten diese Maßnahmen die Attraktivität des Bremer Süden weiter deutlich stärken. Ein sehr interessanter Abend!

 

Weitere Informationen zu der Vorberichterstattung im WESER-KURIER finden Sie unter www.weser-kurier.de oder hier.


Bewerbung BREMEN - KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025?

 

 

 

"Zusammen mit möglichst vielen Bremern und Bremerinnen wollte Strauß eine Bewerbung entwerfen - ohne große Kosten und trotz eines engen Zeitrahmens..." (Text Alexandra Knief, WESER-KURIER vom 9. Juni 2018). Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

Mit einem Anschreiben an die Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft hat Patrick Strauß die Bitte einer politischen Willensbildung an die gewählten Volksvertreter formuliert. Lesen Sie die gekürzte Fassung des Anschreibens in dem nachfolgenden pdf.

Download
Informelle Bitte zur politischen Willensbildung in der Bremischen Bürgerschaft zur Frage einer Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025
Brief_Abgeordnete gekürzte Fassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.8 KB

Veranstaltung des HWWI - Digitalisiert in die Zukunft - Verwaltung 4.0

Im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft diskutierten auf Einladung des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) am 12. Juni 2018 die Podiumsgäste unter dem Titel "Digitalisiert in die Zukunft - Verwaltung 4.0" die Frage: Wie weit ist unsere Exekutive auf dem Weg der Digitalisierung. Nach einem sehr interessanten Einführungsreferat der Senior Researcherin des HWWI, Frau Isabel Sünner, die unter anderem darlegte, dass derzeit in Deutschland erst ca. 1/5 der Bevölkerung online mit der Verwaltung interagieren sowie einem weiteren kenntnisreichen, aber kurzweiligen Impulsreferat von Prof. Dr. Oliver Berthod (Jacobs University Bremen), diskutierten auf dem Podium moderiert von Herrn Philipp Jaklin (Ressortleiter "Wirtschaft" WESER-KURIER Mediengruppe) die Finanzsenatorin, Frau Karoline Linnert, Herr Carsten-Meyer-Heder, (Team Neusta), Daniel Denker (Practax Institut Oldenburg) sowie Prof. Dr. Henning Vöpel (Direktor des HWWI). Besonders spannend fand ich die Anregungen und Chancen zum weiteren Bürokratieabbau in der öffentlichen Verwaltung bspw. bei der von Frau Linnert - ohne Zeitangabe, aber dennoch verbindlich - zugesagten Einführung einer elektronischen Bauakte, die derzeit im Baugenehmigungsverfahren wohl noch bis zu 7 Ausdrucke erfordert. Aber auch die konkreten Ideen des Herrn Prof. Vöpel hinsichtlich der Digitalisierung der Haushaltsgesetzgebung, möglicherweise auch unter Veränderung der bisherigen Kameralistik hin zur haushaltsjahr- und ressortübergreifenden Budgetierung dürften noch Zukunftsvisionen sein. Auf meine Nachfrage an die beiden auch politischen VertreterInnen, ob sich denn mit der Vision einer "Digital-City Bremen", orientiert bspw. am estnischen Modell Wahlen gewinnen ließen, wurde dies von beiden potentiellen SpitzenkandidatInnen relativ offensiv und begründet verneint.

 

Bei dem anschließenden Empfang des Förderkreises des HWWI - Niederlassung Bremen e.V. habe ich mich über einen konstruktiven Austausch mit BürgerInnen unserer Stadt, VertreterInnen politischer Parteien und Verbände - natürlich auch zur Frage einer Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025 - austauschen können und durfte meinem Parteifreund Rainer Hamann zur erneuten Nominierung im Ortsverein Schwachhausen-West gratulieren! 

 

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des HWWI unter www.hwwi.org oder hier.


Besuch WESER-Strand - Axel Brüggemann im Gespräch mit Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a. D.

Der Moderator und von mir sehr geschätzte Buchautor, Axel Brüggemann, (z.B "Wie aus Krach Musik wird - Die etwas andere Musikgeschichte") hatte dieses Mal den Alt-Bürgermeister und "Umarmungskünstler" Dr. Henning Scherf zu Besuch bei der Talkreihe des WESER-KURIER im Café Sand. Bei Wein und Brezel lauschten viele BesucherInnen den Ausführungen zur aktuellen politischen Situation, aber auch familiären und beruflichen Erinnerungen. Ein sehr kurzweiliger Abend. Persönlich hat sich mir noch die Gelegenheit eröffnet, im Gespräch mit einem bedeutenden Bremer Mäzen die Grundideen für eine Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025 vorzustellen. Vielen Dank an die Ausrichter!

 

Hier können Sie das Gespräch auf dem Videokanal YouTube ansehen. Bitte beachten Sie auch deren Datenschutzhinweise!


Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel und Bundesminister Seehofer

Mehr Informationen zu meinem offenen Brief an die sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat finden Sie hier.

Download
Offener Brief_BREMEN_2025_ KHS_BMin_H_Se
Adobe Acrobat Dokument 26.4 KB

"ES BRAUCHT EINE GEMEINSAME VISION"...

 

...so titelte der WESER-KURIER am 15. Mai 2018 über das Interview zu meiner Idee einer Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025. VIELEN DANK an den WESER-KURIER und dessen Chefredakteur Herrn Moritz Döbler, die Kulturredakteurin Frau Alexandra Knief für die guten Fragen und an den Fotografen Herrn Karsten Klama für das großartige Bild mit der bremischen, deutschen und europäischen Flagge im Hintergrund. Passt zum Thema! Klasse!

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier!

 

Mehr zur Bewerbung BREMENs finden Sie hier!

 

Foto: Karsten Klama. Mehr unter www.karstenklama.de.


ERSTE STIMMEN AUS DER POLITIK ZUR IDEE

BREMEN 2025. KULTURHAUPTSTADT EUROPAS.

INKLUSIV. INNOVATIV. UND NACHHALTIG.

In der bremischen Politik stieß die Idee einer Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT EUROPAS 2025 unter dem Motto INKLUSIV. INNOVATIV. UND NACHHALTIG. und der Gedanke der Entwicklung aus der Stadtgesellschaft für die Stadtgesellschaft auf ein reges Echo.

 

Lesen Sie die ebenfalls im WESER-KURIER am 15. Mai 2018 veröffentlichten Einschätzungen der Kulturstaatsrätin Frau Carmen Emigholz (SPD), Herrn Class Lohmeyer (CDU), Herrn Ulf-Brün Drechsel (FDP), Nima Pirooznia (B 90/ Die Grünen), Miriam Strunge (Die Linke) und Arno Gottschalk (SPD) hier.


KOMMENTAR WESER-KURIER - FRAU ALEXANDRA KNIEF, KULTURRESSORT

BREMEN 2025. KULTURHAUPTSTADT EUROPAS.

INKLUSIV. INNOVATIV. UND NACHHALTIG.

Unter dem Titel "Kurzfristig" hat die Redakteurin des WESER-KURIER Frau Alexandra Knief die Idee einer Bewerbung BREMENs als KULTURHAUPTSTADT 2025 kommentiert. Lesen Sie den ganzen Kommentar hier.


Besuch der Podiumsdiskussion "Zukunft Bremen" der Handelskammer Bremen

Auf Einladung der Handelskammer Bremen diskutierten die Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/ Die Grünen, CDU, FDP, Die Linke und der SPD unter der Moderation von Matthias Hill über die Zukunft Bremens. Nach einem Grußwort durch den Präsidenten der Handelskammer, Dr. Harald Emigholz, und dem Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, hielt Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH ein Eingangsstatement und veranschaulichte die Veränderungen in BREMERHAVEN.

 

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.


Auszeichnung Bremen "Öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt 2015"

Mehr zu der Auszeichnung "Öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt" für die Freie Hansestadt Bremen finden Sie hier oder in der Berichterstattung des WESER-KURIER.

Foto: Stadtbibliothek Bremen

Von links nach rechts: Kay Stelter, Leiter Kultur- und Politikveranstaltungen DIE ZEIT, Patrick Strauß, Initiator in Bremen, Hermann Schünemann, Carl Ed. Schünemann Verlag, Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung Bremen, Barbara Lison, Direktorin Stadtbibliothek Bremen, Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen

Kontakt

Patrick Strauß

Schubertstraße 22

28209 Bremen

 

Telefon 0172 979 55 25

Email hallo@patrickstrauss.de